Vogel kaufen, Was beachten

Wenn man einen Vogel kaufen möchte, sollte man ihn  erst eine Zeitlang beobachten, mindestens aber eine halbe Stunde, das ausgewählte Tierchen beim Händler und achte darauf, daß die Augen offen und klar sind, der Vogel nicht gedrückt und aufgeplustert herumsitzt, und das Gefieder sich anlegt. Auch soll das Tier ein munteres Wesen zeigen und willig an das Futter gehen. Dies sind Zeichen von Gesundheit. Um festzustellen, ob es gut genährt ist, nehmen wir den Vogel ohne Druck so in die Hand, daß seine Unterseite nach oben weist, und blasen leicht gegen das Gefieder. Die Brust muß gut fleischig und gewölbt, der Hinterleib etwas flacher aussehen, die Hautfarbe rosig-rot sein. Tiere mit eingefallener Brust und verklebten Federn um den Alter lasse man sich auf keinen Fall aufdrängen.

 

Vor dem Kauf beobachten

 

Nur bei Beachtung dieser Winke kann man wenigstens einigermaßen sicher gehen, keinen Todeskandidaten zu erwerben. Die Neuankömmlinge werden zu Hause in den fix und fertig vorbereiteten Käfig gesetzt und in völliger Ruhe gelassen, bis sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben.

 

 

 

Beruhigung von Waldvögeln:

 

Vielen Waldvögeln dient es

zur Beruhigung, wenn man ihren Käfig mit frischen Tannenzweigen umflicht. Auch ernährt man die Vögel noch etwa 14 Tage mit dem Originalfutter des Händlers und geht erst dann allmählich auf seine eigene Fütterungsweise über. Nicht oft genug kann betont werden, daß die Tiere zum Wohlbefinden besonders der allergrößten Sauberkeit bedürfen, da sie ja in dem begrenzten Käfig nicht wie im Freien dem Schmutz entweichen können.

 

Trotz aller Vorsichtsmaßregeln und Pflege sind jedoch Vogelkrankheiten leider nicht selten, und es ist häufig recht schwer, die Krankheitsart festzustellen. Jedes unnatürliche Benehmen, gedrücktes, stilles Umhersitzen, Verlust des glatten Gefieders und Freßunlust sprechen dafür, daß dem Vogel etwas fehlt. Ein solches Tier entfernt man sofort aus der Gesellschaft anderer, hält es möglichst warm und ruhig, vermeidet vor allem Zugluft. Bei einem Einzelvogel ist das Bauer genau zu untersuchen. Im Zweifelsfalle setzt man ihn in einen anderen Käfig und reinigt und desinfiziert den bisherigen gründlich .

 

. Besteht in der Vogelstube oder in einer Voliere die Gefahr einer ansteckenden Krankheit, müssen die verseuchten Tiere herausgefangen werden. Mit einem Zusatz von Lysol kalkt man dann den Käfig frisch — was man ohnehin jedes Jahr tun sollte — entfernt den Bodenwuchs, gräbt das Erdreich um und fügt ihm ungelöschten Kalk bei cymbalta price.

Unter das Futter werden kräftigende Zusätze gefügt wie Vitakalk und Vitamine in Tropfenform Häufig leidet ein Tier an schmarotzenden Vogelmilben, die winzig klein und mit dem Auge kaum auszumachen sind, sich tagsüber in Ritzen versteckt halten und nachts dem Vogel das Blut absaugen. Diese Gefahr stellt man an vermehrter Unruhe des Pfleglings fest. Er kratzt und putzt sich dauernd und ist besonders nachts sehr unruhig. Die Parasiten werden durch Desinfektion des Vogels und Käfigs vernichtet. Was Vögel so alles können….Bild.de

Da ein Vogel in der Gefangenschaft oft seine Krallen nicht genug abnutzenkann, wachsen diese unnatürlich lang und müssen ab und zu beschnitten werden, wenn man ihm nicht mehr Bewegung durch Umherhüpfen auf Ästen ermöglichen kann, die man öfter auswechselt, damit sich der Fuß auf veränderter Unterlage betätigen Vogel kaufenmuß.

Krallen beschneiden beim Vogel kaufen

Zum Beschneiden hält man die Krallen gegen das Licht und schneidet mit einer Schere bis dicht an die Blutäderchen heran. Eine etwaige Blutung wird mit aufgetupftem Eisenchlorid gestillt. Auch das zu starke Wachstum des Schnabels, durch zu geringe Abnutzung oder das Fehlen bestimmten Futters hervorgerufen, wird mit einer Schere mit aller Vorsicht behoben.

 

Disclaimer Disclaimer